Therapeutische Naturbetrachtungen (3/5)

fb_img_1454477984536.jpgIn der Abenddämmerung spiegeln sich die düsteren Schatten der Bäume auf dem See. Sie erinnern mich an die bittersüße Melancholie. Die Schwere der belastenden Schatten, die langsam zu Boden sinken. Jeder Balast wird gehortet bis der See umzukippen droht. Der See wird zum verschlingenden Moor, in dem alles versinken und sterben kann. Die Ästhetik des Morbiden ist nicht jedem zugänglich. In der schweren Stunde ist sie jedoch tröstlich für jeden Depressiven, der die Scheinbilder der heilen Welt nicht länger erträgt.

© Foto: E.J. Tolksdorf, See in der Abenddämmerung, 2015.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s