Innere Stärkung (2016)

Sommer, Strand und Sonnenschein

Erst einen Monat her

Jetzt wirkt es wie eine halbe Ewigkeit

Dass wir an der Surferbar 28 Grad genossen

Das Eis wegschmolz in der Sonne

Dürstend nach erfrischender Limo

In der Nordsee planschend

Plötzlich liegen wir hier

Hustend und keuchend unter der warmen Bettdecke

Erschrocken durch die Explosion einer Thermoskanne, die wohl einen Sprung hatte

Ja, wer hat schon keinen Sprung

Stell‘ ich amüsiert fest

Herbstzeit ist Erkältungszeit

Aber auch Massagezeit

Kuschelzeit

Zeit zum Ausmisten der Wohnung

Und des Psychohaushalts

Ein neues Möbelstück

Symbolisiert die Sesshaftigkeit und Expansion meines Begehrens

Dass ich nicht aufgebe und aufgab

Sondern dafür kämpfend eintrat

Um wieder zu leben

Dein ungelebtes Leben frisst meins nicht auf

Ich bin anders und werde es immer sein

Mein Leben scheint erst mit 33 richtig begonnen zu haben

Und ich lasse es mir nicht mehr nehmen

Ich zeige mich mit allem wie ich bin

Furchtlos

Was wohl die Gesellschaft von mir halten möge

Was die Kollegin denn jetzt denken möge

Ziehe ich es lieber vor schlichte Klamotten des „Standards“ gegen meine punkige und gruftige Klamotten einzutauschen

Sie bei jeder Gelegenheit zu tragen

Möchte ich zeigen wer ich bin

Mich nicht anpassen und unterwerfen vor den Zwängen der Erwachsenenwelt

Die suggeriert ich dürfte das langsam nicht mehr

Die suggeriert ich solle alles Anderssein ablegen um erfolgreich Karriere zu machen

Muss ich mich wirklich beschneiden um in dieser Welt überleben und leben zu dürfen?

Anerkannt zu sein?

Nein, muss ich gar nicht

Das ist nur der Gedanke der Ängstlichen
Angst ist ein gutes Mittel der Unterwerfung unter die Norm

Ich möchte jedoch mutig sein

Ich kann dem schlichten strategischen Schick der aalglatten Karriereorientierten trotzen

Genauso wie ich früher dem Dorfklatsch getrotzt habe

„Was wohl die Nachbarn denken könnten“

Hat vielleicht meine Mutter interessiert, aber nicht mich

Und diese frühere innere Stärke ist zurückgekommen

Fokus auf wer ich selbst bin

Ja, ich darf mich genau so meiner Umwelt „zumuten“

Wenn sie das nicht aushält, was hält sie denn dann überhaupt aus?

Daher möchte ich auch dich ermutigen: Zeig dich in deinen vermeintlich „unzumutbaren“ Seiten und mute dich zu!

Schweige nicht wenn Mist erzählt wird

Sei nicht empathisch mit Arschlöchern wie den Rechtspopulisten á la Donald Trump, die die Diskriminierung jeglichen Andersseins und der grenzüberschreitenden Respektlosigkeit wieder salonfähig machen wollen

Bleib‘ bei dir

Gehe in den Widerstand

Zeige deine innere Stärke

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s